Mo bis Fr 10.00 – 18.00 h | Sa 10.00 – 13.00 h

 

Die Tasche ist gepackt, die Sonne lacht – beste Voraussetzungen für ein wunderschönes Wochenende. Ins Navi jetzt noch schnell die Zieladresse eingeben und keine 3 Stunden später sind mein Mann und ich endlich in Heidelberg angekommen.

Unsere Unterkunft ist das Premier Inn Heidelberg - ein modernes 4* Hotel in sehr zentraler Lage. Von hier aus sind wir in weniger als 10 Minuten mitten in der Altstadt. Optimal also, um die malerische Stadt am Neckar kennen zu lernen. Das Hotel ist direkt an eine Tiefgarage angebunden, so dass uns eine lange Parkplatzsuche erspart bleibt. Und da der Service im Premier Inn auch sehr gut ist, ist das Haus ein absoluter Hoteltipp.

Kaum eingecheckt machen wir uns auch schon auf den Weg in die Innenstadt. Ohne großes Sightseeing-Programm schlendern wir durch die Gassen und lassen uns einfach treiben. Stress hatten wir in letzter Zeit genug, deswegen ist in Heidelberg nun Entspannen und Genießen angesagt. Schnell haben wir ein gemütliches Café mit Blick auf den wunderschönen Marktplatz und der gotischen Heiliggeistkirche entdeckt. Was für eine herrliche Kulisse!  

 Heidelberg Altstadtbummel

 Marktplatz Heidelberg

 Restaurant in Heidelberg

 Hausfassaden Heidelberg

   

Theoretisch hätten wir auf große Shopping Tour gehen können. Immerhin ist die Heidelberger Einkaufsstraße rund 2 km lang und die Auswahl an Geschäften riesengroß. Das Wetter ist aber auch zu herrlich. Also bummeln wir weiter Richtung Kornmarkt. Die umliegenden Gebäude sind einfach nur malerisch, was zur Folge hat, dass mein Fotoapparat mal wieder im Dauereinsatz ist. 

 Altstadt Heidelberg

 Heidelberg Altstadtbummel

 Heidelberg Schloss

  

Unübersehbar ist die Station der Bergbahn und die roten Sandsteinruinen des Heidelberger Schlosses oberhalb der Stadt. Doch die Fahrt mit der Bergbahn steht erst morgen an. Jetzt will ich nur noch ans Wasser. Schließlich ist die eindrucksvolle Lage am Neckar mitunter ein Grund, um nach Heidelberg zu reisen. Die Neckarwiesen sind schon gut besucht, deswegen lassen wir den Abend dann doch ganz gemütlich in einem netten Lokal in der Altstadt ausklingen bei köstlichem Käsespätzle und leckerer Weinschorle. 

 Strasse in Heidelberg

 Neckar Heidelberg

 Heidelberg am Neckar

 Blick auf den Neckar

 

Normalerweise starten wir immer nach einem ausgiebigen Frühstück in den Tag. Heute machen wir es mal ein wenig anders. Wir suchen uns auf dem Marktplatz eine Bäckerei. Überall gibt es draußen nette Sitzgelegenheiten, so dass wir uns nicht nur die frischen aus dem Ofen kommenden Croissants und Brötchen schmecken lassen, sondern direkt auch die Sonne und die ausgezeichnete Lage genießen.

Eigentlich sind wir jetzt so gestärkt, dass wir zum Schloss rauflaufen könnten. Wir wählen aber doch die bequemere Variante. Mit der Idee sind wir allerdings nicht alleine, denn an der Bergbahn hat sich bereits eine längere Schlange gebildet. Zum Glück dauert es mit dem Anstellen doch nicht so lange und schon befinden wir uns in der Bahn, die über das Heidelberger Schloss bis zur Molkenkur fährt.

Dort startet die obere Bergbahn bis hoch zum Königstuhl. Bei diesem Traumwetter erblicken wir vom Königstuhl nicht nur die malerische Altstadt am Neckar, sondern können das gesamte waldreiche Umland genießen. Die Fahrt hier hoch hat sich definitiv gelohnt. 

 Ausblick vom Schloss

 Ausblick vom Schloss

 

Unsere nächste Station ist das Heidelberger Schloss. Die Schlossruinen waren schon von unten beeindruckend, aber von hier oben wirkt alles noch viel imposanter. Schnell finden wir ein Café mit einer hübschen Terrasse. Tatsächlich ist sogar noch ein Tisch für uns frei. Jetzt heißt es erst einmal: Pause machen, entspannen und genießen. 

 Blick auf Schlossruine

 BlickHeidelberg Schloss

 Schloss Heidelberg

 Turm Heidelberg

 Schlossruine Heidelberg

 

An dem Ausblick kann ich mich gar nicht satt sehen und eigentlich will ich auch gar nicht mehr aufstehen. Allerdings wir haben noch einiges vor. Zur Erinnerung werden noch ein paar Fotos geschossen und schon geht es wieder mit der Bahn runter zum Kornmarkt.

Über die Alte Brücke gelangen wir ans andere Neckarufer. Und wieder läuft meine Kamera heiß. Der Anblick auf die Stadt ist einfach nur wunderschön. Auf der Wiese finden wir noch ein nettes sonniges Plätzchen. Ich brauche jetzt erst einmal einen kleinen Snack. Schließlich steht uns der schwerste Spaziergang nun bevor.

Rauf geht es über den Schlangenweg auf den Philosophenweg. Kondition ist gefragt. Der Anstieg ist wirklich nichts für Fußkranke. Oben angekommen lässt die Belohnung zum Glück nicht lange auf sich warten. Was für eine Traumaussicht! 

 Schlangenweg

 Schlangenweg Ausblick

 

Der weitere Weg ist nach dem steilen Anstieg locker zu bewältigen. Doch trotzdem bin ich froh wieder unten zu sein.

Wahnsinn wie der Tag wieder vergangen ist. Bei einem kühlen Getränk lassen wir noch einmal unser Wochenende Revue passieren. Unser Fazit: Heidelberg ist immer eine Reise wert. Wir hatten zwei wirklich perfekte Tage. Schade ist nur, dass wir für eine Schifffahrt auf dem Neckar keine Zeit mehr hatten. Heidelberg, wir kommen wieder.

Juli 2020

 Mareike Sewing