Mo bis Fr 10.00 – 18.00 h | Sa 10.00 – 13.00 h  (Freitag,12.08.2022: 10.00 - 15.00 h + Samstag, 13.08.2022: geschlossen)

 

Für viele Kreuzfahrer ist St. Petersburg das Highlight ihrer Reise, denn die Stadt ist etwas ganz Besonderes. Schließlich ist sie eine der glanzvollsten Metropolen des Ostens und bietet seinen Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten. 

Für Kreuzfahrtgäste sei vielleicht vorweg gesagt: Wer in Russland an Land gehen möchte, benötigt ein Visum. Dieses Visum muss zeitig vor der Reise bei der Botschaft beantragt werden oder Sie buchen einen Tagesausflug über die jeweilige Reederei. In diesem Fall kommen Sie ganz einfach ohne Visum von Bord.

Ich habe den bequemen Weg gewählt und einen Tagesausflug zum Katharinenpalast gebucht. Vor Jahren war ich schon einmal in St. Petersburg und habe den ca. 30 km außerhalb der Stadt liegenden Peterhof mit seiner wunderschönen und beeindruckenden Parkanlage kennengelernt. Seitdem bin ich der Meinung, dass dieser Ausflug ein absolutes Muss für jeden St. Petersburg Gast ist.

Da ich dort aber schon war, zieht es mich heute nach Puschkin in den Katharinenpalast mit dem legendären Bernsteinzimmer. 

 Katherinenpalast

 Katharinenpalast Garten

 

Leider muss ich sagen, dass an dem heutigen Tag insgesamt 9 Kreuzfahrtschiffe im Hafen von St. Petersburg liegen und irgendwie habe ich das Gefühl, dass alle im Katharinenpalast unterwegs sind. Das ist sehr schade, denn das Gedränge und Geschiebe ist groß. Trotzdem ist hier alles wirklich sehr beeindruckend. 

 Museum Eremitag

 Museum Eremitage

 Schild St Petersburg

 Vorplatz Eremitage

 

Wenn Sie das erste Mal in St. Petersburg sind, empfehle ich Ihnen eine Stadtrundfahrt. Die alte Zarenstadt ist sehr groß und äußerst weitläufig. Außerdem ist die Liste der weltberühmten Sehenswürdigkeiten endlos. Ob Peter-und Paul-Festung, St. Isaak-Kathedrale, Blutskirche, Wintergartenpalais oder die Eremitage. In St. Petersburg erwartet einen Architektur, Kunst und Kultur im Überfluss. 

 Ausflug St Petersburg

 Blutskirche St Petersburg

 Parkanlage

 

Einen mindestens genauso schönen Gesamteindruck gewinnen Sie auch während einer Bootsfahrt auf der Newa.

Nach meinem Ausflug zum Katharinenpalast bin ich mittlerweile wieder zurück in St. Petersburg und lasse mich hier die nächsten 1 ½ Stunden auf der Newa treiben. Vom Boot aus lässt sich die eindrucksvolle Kulisse am besten genießen. Schnell wird mir klar warum St. Petersburg auch das Venedig des Nordens genannt wird. 

 Wasserstrasse

 Kanal St Petersburg

 St Petersburg

 St Petersburg vom Wasser

 Kriegsschiff St Petersburg

 

Großes Glück habe ich, denn AIDAdiva liegt zwei Tage in St. Petersburg, so dass ich am zweiten Tag die Stadt weitestgehend auf eigene Faust erkunden kann. Zunächst geht es mit der Gruppe in die Isaak-Kathedrale. Wow! Was für ein Bau, was für ein Prunk. Überall funkelt das Gold. Ich bin beeindruckt. Aber das ist noch nicht alles, denn nun geht es 260 Stufen hoch hinaus.

Keine Sorge: Es hört sich anstrengender als es ist. Der Aufstieg lohnt sich allemal, denn von der Kuppel aus liegt mir quasi gesamt St. Petersburg zu Füßen. Was für eine Kulisse, was für eine Szenerie - und das als Rundumblick! Leider bin ich auch hier nicht alleine und irgendwie füllt es sich immer mehr. Zeit für mich zu gehen, um die Stadt zu erkunden. 

 Blick auf St Petersburg

 Ausblick St Petersburg

 Stadtblick

 

Das macht richtig Spaß, denn nun habe ich keine Gruppe mehr im Schlepptau. Auch die vielen Touristen verteilen sich in der Stadt besser. Immerhin liegen heute "nur" noch 8 Schiffe in St. Petersburg. Ich lasse mich treiben, gehe shoppen und setze mich ins Café. Eine Pause zwischendurch tut gut, denn die Wege können in dieser großen Stadt auch mal recht weit sein.

Eine gute Alternative der Fortbewegung ist natürlich die Metro. Und selbst wenn Sie nicht mit der Metro fahren, lohnt es sich, mal unterzutauchen. Nirgendwo auf der Welt geht es so tief wie in St. Petersburg. Und selbst in 60 m Tiefe glänzt die Stadt, denn viele Metrostationen sind äußerst prunkvoll ausgestattet.

Mein Fazit: St. Petersburg ist immer wieder eine Reise wert. Kunst-, Kultur- und Geschichts-interessierte kommen in der nördlichsten Millionenmetropole Europas voll auf Ihre Kosten.

 

August 2018

Jörn Sewing